Лекция: Урок 10 12 страница

18. Du hilfst mir sehr bei der Arbeit. Ich danke dir dafür.

19. Meine Schwester bekommt bald eine Wohnung mit allem Komfort. Ich freue mich darauf.

20. Bist du stolz auf seinen Erfolg? – Ja, ich bin stolz darauf.

Übung 27, Seite 328

1. Ja, ich möchte auch ihm dazu gratulieren.

2. Ja, sie hat mich auch dazu eingeladen.

3. Ja, ich habe auch schon daran gedacht.

4. Ja, ich freue mich darüber.

5. Ja, ich habe mich auch mit ihm darüber unterhalten.

6. Ja, ich beginne auch damit.

7. Ja, ich arbeite auch daran.

8. Ja, ich erinnere mich auch oft daran.

9. Ja, ich bin auch bald damit fertig.

10. Ja, ich bereite mich auch darauf vor.

Übung 28, Seite 329

1. Ich habe keine Ahnung, woran sie denkt.

2. Ich weiβ nicht, worauf sie warten.

3. Ich habe keine Ahnung, womit der Lehrer unzufrieden ist.

4. Ich weiβ nicht, wofür sich Walter bei Herrn Schwarz entschuldigt hat.

5. Ich habe keine Ahnung, worauf sich die Kinder freuen.

6. Ich weiβ nicht, worüber sich Andrej so gefreut hat.

7. Ich habe keine Ahnung, wofür der Vater seinen Sohn lobt.

8. Ich weiβ nicht, worauf diese Studentin nicht geantwortet hat.

9. Ich habe keine Ahnung, worauf bereiten sich alle vor.

10. Ich weiβ nicht, wozu hat er allen gratuliert.

11. Ich habe keine Ahnung, worüber sich Wadim mit dem Chef unterhalten hat.

12. Ich weiβ nicht wofür er Frau Berg gedankt hat.

13. Ich habe keine Ahnung, womit sich die Touristen vertraut gemacht haben.

14. Ich weiβ nicht, woran sich die Freunde erinnert haben.

15. Ich habe keine Ahnung, wobei Peter seinem Freund geholfen hat.

b)

1. Ich weiβ nicht, an wen sich Peter gewand hat.

2. Ich habe keine Ahnung, mit wem Kurt aufs Land gefahren ist.

3. Ich weiβ nicht, von wem Herr Neimann erzählt hat.

4. Ich habe keine Ahnung, auf wen die Studenten warten.

5. Ich weiβ nicht, für wen Viktor dieses Märchenbuch gekauft hat.

6. Ich habe keine Ahnung, zu wem Frau und Herr Schulz zu Weihnachten gefahren sind.

Übung 29, Seite 329

1. Sagen Sie bitte, mit wem Herr Petrow gerade spricht? Sagen Sie bitte, womit Sie zur Arbeit fahren?

2. Wissen Sie, von wem er so viele Geschenke bekommen hat? Wissen Sie, wovon er gerade erzählt?

3. Ich verstehe nicht, für wen ich sorgen soll. Ich verstehe nicht wofür ich ihm danken soll.

4. Kannst du mir sagen, an wen ich mich wenden soll? Kannst du mir sagen, woran wir gerade vorbeigehen?

5. Ich weiβ nicht, über wen sie erzählt hat. Ich weiβ nicht, worüber sie erzählt hat.

6. Haben Sie gehört, zu wem Sie gehen sollen, wenn Sie Probleme haben? Haben Sie gehört, wozu Sie dieses Buch brauchen?

7. Weiβt du, bei wem sie ihren Geburtstag gefeirt hat? Weiβt du, wobei die Studenten auf die Aussprache achten sollen? (bei der Antwort)

8. Ich habe nicht verstanden, auf wen du so lange wartest. Ich habe nicht verstanden, worauf du dich freust.

Übung 30, Seite 329

1. Ich weiβ, wofür du dich interessierst.

2. Ich höre nicht, wovon sie sich unterhalten.

3. Ich verstehe nicht, worüber du dich freust.

4. Ich weiβ, woran du dich erinnerst.

5. Erzähl uns, wovon ihr gestern im Seminar gesprochen habt.

6. Fragen Sie sie, worauf sie warten.

7. Ich kann es mir nicht vorstellen, womit er unzufrieden ist.

8. Hast du nicht gesehen, mit wem er gesprochen hat?

9. Schreib mir, woran er jetzt arbeitet.

10. Weiβt du, wofür dankt er ihm?

11. Sag mir bitte, wobei kann ich dir helfen?

12. Wissen Sie vielleicht, an wen ich mich mit dieser Frage wenden kann?

Übung 31, Seite 330

Ich interessiere mich für – den ersten Band der Werke von Heine, schöne Literatur auf Deutsch, seine letzte akademische Arbeit.

Inzwischen blättere ich in – einer neuen illustrierten Zeitschrift, einem alphabetischen Katalog, im deutsch-russischen Wörterbuch

Wir erinnern uns an – einen schönen Sommertag, den letzten Spaziergang

Ich kann ihn … nennen – einen richtigen Freund, einen guten Studenten

Die Touristen haben sich mit … vertraut gemacht – vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt, dem Programm der Reise

Es ist mir …entfallen – der Name des Verfassers dieses Romans, die Telefonnummer meines Kollegen, die Nummer der Lesekarte, der Titel der Zeitschrift

Sie sollen in … nachschauen – im systematischen Katalog, im deutsch-russischen Wörterbuch, im alphabetischen Katalog

Unsere Bibliothek ist reich an — Literatur über alle Fächer, den Büchern über Sprachwissenschaft und Pädagogik, fremdsprachige Literatur

Mich interessiert (interessieren) … — eine kleine Broschüre über Volksmedizin, Märchen für kleine Kinder, eine Geschenkausgabe dieses buches

Das betrifft … nicht – mich, uns, ihn, sie, sie

Übung 32, Seite 330

1. Seine Bibliothek ist an Literatur über Medizin besonders reich, weil er Arzt von Beruf ist.

2. Viktor kann fremdsprachige Literatur in der Originalsprache lesen, weil er Dolmetscher von Beruf ist.

3. Viktor kauft gern viele Bücher, weil er ein wahrer Bücherfreund ist und seine Lieblingsbücher in seinem Bücherregal haben will.

4. Die Freunde verbringen viel Zeit in Buchhandlungen, weil das Besuchen von Buchhandlungen ihnen groβes Vergnügen bereitet.

5. Die Freunde besuchen groβe Buchhandlungen gern, weil dort es eine groβe Auswahl von Büchern gibt.

6. Die Freunde gehen zur Abteilung für KinderbUcher, weil Viktor seiner Nichte zum Geburtstag ein Märchenbuch kaufen will.

7. Die freunde haben das Buch “Volksmedizin” nicht gekauft, weil das Buch schon längst vergriffen ist.

8. Ich gehe in die Bibliothek, weil ich mich in dieser Bibliothek anmekden will.

9. Der Leser wendet sich an die Bibliothekarin, weil er eine Auskunft einholen möchte.

Übung 33, Seite 331

1. Ich kann einige Stunden im Freien verbringen, weil ich heute viel Zeit habe.

2. Wir müssen diese Buchhandlung besuchen, weil wir einige Lehrbücher brauchen.

3. Peter geht ins Warehaus, weil er sich einen neuen Anzug kaufen will.

4. Da dieses Paar mir nicht passt, zeigt mir die Verkäuferin ein anderes Paar Schuhe.

5. Wir fühlen uns gesund und munter, weil wir den ganzen Tag im Freien verbracht haben.

6. Da er meinen Brief nicht bekommen hat, hat er mir nicht geantwortet.

7. Ich will zur Post gehen und von dort aus meinen Freund anrufen, weil ich in der Wohnung kein Telefon habe.

8. Da Thomas keine Eintrittskarten gekauft hat, gehen wir heute nicht ins Kino.

9. Er beherrscht die Sprache gut, weil er schon deutsche Bücher im Original liest.

10. Da ich Bücher nicht dem Schutzumschlag nach kaufe, blättere ich in dem Buch und lese etwas darin.

11. Ich kaufe viele Geschichtsbücher, weil ich mich für Geschichte interessiere.

12. Da ich mich zur Arbeit nicht verspäten will, verlasse ich schon um 8 Uhr das Haus.

13. Ich bleibe heute am Abend zu Hause, weil ich an meinem Vortrag arbeiten muss.

Übung 34, Seite 331

1. Sie geht heute nicht ins Kino, weil … — sie heute in der Bibliothek arbeiten muss, sie sich den Film schon angesehen hat

2. Da wir die Prüfungen schon abgelegt haben … — können wir einige Stunden im Freien verbringen, können wir uns erholen, brauchen wir diese Lehrbücher nicht mehr

3. Ich will dieses Kleid nicht kaufen, weil … — es zu kurz ist, es zu mir nicht passt, die Farbe mir nicht gefällt

4. Die letzte Zeit arbeitet er bis zum späten Abend in der Bibliothek, weil … — er die Prüfungen vorfristig ablegen will, er an einem Vortrag arbeitet, er sich zur Verteidigung der Dissertation vorbereitet

5. Da wir schon alle Sehensürdigkeiten dieser Stadt besichtigt haben… — kehren wir nach Hause zurück, wollen wir diese Stadt verlassen

Übung 35, Seite 332

a)

Bandweise – по томам

Löffelweise – ложками, по ложке

Stückweise – поштучно, частями

Satzweise – по предложениям

Absatzweise – частями, поабзацно

Punktweise – по пунктам, по статьям

Frageweise – в виде вопросов

Sprungweise – скачками, перебежками

Geschenkweise – в виде подарка

Schrittweise – шаг за шагом, постепенно

Zeitweise – время от времени

Stundenweise — ежечасно

Minutenweise — поминутно

Wochenweise — понедельно

Millionenweise — миллионами

Massenweise – массами, толпами

Stellenweise – местами, иногда

б)

Vergleichsweise – в качестве сравнения

Versuchsweise – на пробу, в виде опыта

Hilfsweise – в порядке помощи

Vortragsweise – цикл лекций

Spassweise — шутя

Portionsweise — порциями

Beispielsweise – к примеру

Monatsweise — помесячно

в)

normalerweise – как правило, обычно

notwendigweise – по необходимости

billigerweise – по справедливости

vorsichtigerweise — предусмотрительно

zufälligerweise – случайно, неожиданно

unnötigerweise – напрасно, без нужды

möglicherweise – быть может, пожалуй

ungücklicherweise – к несчастью, на беду

natürlicherweise — естественно

logischerweise — логично

seltsamerweise – как ни странно

komischerweise – странным образом, как ни странно

wunderbarerweise – чудесным образом

 

Übung 36, Seite 332

1. Обычно я встаю в 8 часов.

2. Такую книгу я могу только принять взаймы, но не получить в подарок

3. К счастью, он нашел его дома, но только по телефону.

4. Временами я был в отчаянии, в его отсутствие я не мог вымолвить ни слова по-немецки.

5. После трех недель ожидания, его назначили инженером на пробный срок.

6. Переводите, пожалуйста, по предложению.

7. Ему сейчас можно посещать больного лишь в виде исключения.

8. К счастью, он заинтересовался моей работой в области медицины.

9. Их финансовые проблемы были сравнительно незначительными.

10. К несчастью, он потерял все свои деньги.

11. Я не знаю, как он это все узнал, возможно, благодаря объявлению в газете.

12. К большому удивлению, ему удалось справиться с этой сложной работой за три дня.

13. Обычно члены семьи заботились об этом, но у него больше не было. (а чего не было, догадывайтесь сами – в книге об этом ни слова :)

14. Как ни странно, он совсем не чувствовал боли?

15. Колонна с барабанами и фанфарами проходила мимо. Мать благоразумно прикрыла уши.

Übung 37, Seite 333

Lehrbuch — учебник

Wörterbuch – словарь

Fachbuch – учебник по специальности

Sachbuch – научно-популярная книга

Sparbuch — копилка

Kinderbuch – детская книга

Jugendbuch – книга для юношества

Drehbuch – (кино)-сценарий

Tagebuch – дневник, журнал

Schulbuch – школьный учебник

Taschenbuch – записная книжка

Kochbuch – поваренная книга

Gästebuch – книга отзывов посетителей

Scheckbuch – чековая книжка

Kollegbuch – зачетная книжка

Bilderbuch – детская книга с картинками

Übungsbuch – сборник упражнений

Leiblingsbuch – любимая книга

Textbuch — либретто

Notizbuch – записная книжка

Handbuch – руководство, справочник

Lesebuch – книга для чтения, хрестоматия

Telefonbuch – телефонный справочник

Fabelbuch – книга басен

Klassenbuch — классный журнал

Übung 37, Seite 333

a)

1. Ja, weil er sich gut vorbeiretet hat.

2. Ja, weil Nikolaus ihnen Geschenke bringt.

3. Ja, weil sie sich schlecht zurechtfinden.

4. Ja, weil er Arzt ist.

5. Ja, weil niemand ihn abgeholt hat.

b)

1. Da ich bin noch krank bin, bin zu deinem Hochzeit nicht gekommen.

2. Da der Wagen zu teuer ist, hat Walter den Wagen nicht gekauft.

3. Da ich deine Telefonnummer vergessen habe, habe ich dich nicht angerufen.

4. Da der Film nicht interessant ist, hat er uns nicht gefallen.

5. Da ich diese Bücher im Original lesen kann, interessiere ich mich für fremdsprachige Literatur.

Übung 39, Seite 333

1. Ich will ein groβes technisches Wörterbuch kaufen, weil ich mich in der letzten Zeit mit technischen Übersetzungen beschäftige.

2. Ich habe groβe Buchhandlungen besonders gern, weil es da immer eine groβe Auswahl an Büchern über alle Spezialgebiete.

3. Gehen wir zur Abteilung für wissenschaftliche Literatur, weil ich einige Broschüren über Volksmedizin kaufen will.

4. Da wir uns ins Theater verspäten, nehmen wir ein Taxi.

5. Ich kann Ihnen eine Lesekarte nicht ausstellen, weil sie keinen Ausweis bei Ihnen haben.

6. Er liest fremdsprachige Literatur im Original, weil er einige Fremdsprachen beherrscht.

7. Sie sollen ein Leseformular noch einmal ausfüllen, weil Sie Ihre Adresse nicht genau angegeben haben.

8. Wir müssen unsere Freunde vom Bahnhof abholen, weil sie sich in Moskau schlecht zurechtfinden.

Übung 40, Seite 334

1. Извините, где здесь выдача багажа?

2. Разве нет издания этой книги на лучшей бумаге?

3. Когда выйдет новое издание этого словаря?

4. Какие у нас были расходы в мае?

5. В последнее время в нашей семье были большие расходы.

6. Расходы, к сожалению, превысили доходы.

Übung 41, Seite 334

1. Wir haben in diesem Monat groβe Ausgaben gehabt, weil wir die neue Möbel für unsere Wohnung gekauft haben.

2. Haben Sie keine neue Ausgabe der Gedichte von Puschkin? – Wir haben einige Ausgaben, schauen Sie hier. – Was kostet diese illustrierte Ausgabe hier?

3. In der letzten Zeit haben wir viele Ausgaben gehabt.

4. Wann ist die Ausgabe der Bücher zu Ende?

5. Sagen Sie bitte, wie ist hier die Gepäckausgabe? – Die Gepäckausgabe ist um die Ecke.

Übung 42, Seite 334

1. Die Prüfung in Geschichte

2. Ein Lehrbuch der Sprachwissenschaft

3. Vorlesungen zur Literatur/ über Literatur/ Literaturvorlesung

4. Broschüren zur Medizin

5. Noten in allen Fächern

Übung 43, Seite 334

1. regelmäβig

2. Inzwischen

3. Vor kurzem

4. Jeden letzten Tag

5. Längst

6. Vor allem

7. Dringend

Übung 46, Seite 335

а)

Seit fast 2 Jahren arbeite ich an meiner Dissertation. Ich brauche ständig Bücher, Zeitungen und Zeitschriften. Regelmäβig besuche ich unsere Buchhandlung (sie befindet sich nicht weit von meinem Haus). In dieser Buchhandlung gibt es immer eine groβe Auswahl von schöne, wissenschaftlich-technische, politischgesellschaftliche und Kinderliteratur.

Da ich ein groβer Bücherfreund bin, sehe ich alle Neuerscheinungen im Bereich der schönen und Fachliteratur. Einige von ihnen kaufe ich. Vor allem interessieren mich die Bücher nach meiner Fachrichtung / in meinem Fach. Aber leider finde ich nicht immer was ich brauche. Dann gehe ich in die Bibliothek und bestelle alle nötige Literatur. Manchmal bestelle ich Bücher telefonisch.

б)

Beim ersten Bibliothekbesuch soll ein Leser einen Ausweiβ bei sich haben. Er füllt ein Leseformular aus, wobei er Namen, Beruf, Geburtsjahr, seine Adresse und Telefonnummer angibt. Er schreibt auch an welchem Thema er arbeiten will. Dann macht er sich mit der Leseordnung vertraut und unterschreibt das Leseformular. Der Leser gibt dieses Formular der Bibliothekarin und sie stellt ihn eine Lesekarte aus.

Übung 48, Seite 336

В книжном магазине

«Вы хотите получить у меня работу продавца?» — спросил владелец книжного магазина у хилого паренька и посмотрел насмешливо на него. «Да», кивнул Эваль Хинц, так зовут тщедушного парня. «Мне нужен продавец, но хороший продавец». «Так это ж я и есть!» — сказал господин Хинц.

Но так просто ему работу не получить. Тут входит покупательница в магазин, еще совсем молоденькая женщина. “Я бы хотела «Идеальный брак» Людвига Пампеля”, — уверенно заказывает она. Хозяин магазина шепчет господину Хинцу: «Этой книги нет на складе. Ну-ка покажите, что вы умеете». А вслух он говорит: «Мой юный колега, обслужите, пожалуйста, даму!» Теперь бедному Евальду Хинцу придется доказать свое мастерство продавца именно в этом безнадежном деле. Хозяин магазина удаляется, ухмыляясь.

Ханц взглянул задумчиво на покупательницу и потом сказал: «Эту книгу я могу вам продать, но, к сожалению, я не могу вам ее посоветовать». Понимаете ли, эта книга не соответствует сегодняшнему времени (Эта книга уже давно устарела). И такой современной женщине как вы такая книга ни к чему. Вы в скором времени выходите замуж! Я искренне поздравляю вашего жениха с его выбором.» Покупательница краснеет. Господин Хинц тем временем блуждает взглядом по книжным полкам. Стоп, там есть что-то: он достает толстый том за 20 марок. «Здесь больше философии, чем во всех книгах про брак», — сказал он. «Здесь накопленный опыт и мудрость». «Но это же…» «Поваренная книга! Совершенно верно, моя госпожа!»

Хозяин книжного магазина слышит за шторкой разговор господина Хинца с покупательницей. Но тут звонит телефон. Это его жена. Тем временем покупательница выходит из магазина и господин Хинц стоит там один, жалкий как прежде.

«Ну? Ничего не получилось?» — спрашивает хозяин. Однако Хинц гордо кивает. «Она взяла поваренную книгу, потом еще домашнюю книгу врача, книгу по уходу за детьми и – ах да – потом еще атлас». Владелец магазина очень удивился: «Атлас? А зачем еще атлас?» «Я объяснил, что ей обязательно нужен атлас», — улыбнулся господин Хинц. «Представьте себе», сказал я ей, «вы уже замужем, вы занимаетесь работой по дому и слушаете при этом радио, например новости со всего света. Тогда вы всегда сможете тут же отыскать любой пункт в атласе. Вечером придет ваш муж домой, а вы его уже перегнали. Вы осведомлены про все лучше, чем он. Ну вот, и тогда покупательница тоже согласилась».

Господин Хинц получил работу.

 

еще рефераты
Еще работы по иностранным языкам